Löschnagel

Aus Feuerwehr Ausbildungswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Loeschnagel.jpg
Löschnagel mit dazugehörigem Hammer

Löschnägel sind wasserführende Armaturen zur Wasserabgabe. Mit ihnen kann Wasser durch geschlossene Türen und Wände (materialabhängig), sowie an schwer zugänglichen Stellen eingebracht werden.

Der Löschmittelstrahl wird fest von der Düse/den Düsen an der Nagelspitze definiert. Es haben sich hier zwei Varianten eingebürgert: Zum einen ein nach vorne gerichteter Sprühstrahl mit kleinem Sprühwinkel (Angriff), zum anderen ein weit aufgefächerter Sprühstrahl mit großem Sprühwinkel (Verteidigung).

Löschnägel werden auch unter folgenden (Marken-)Namen vertrieben:

  • Fognail ®
  • Nebellöschsystem (NLS) (nicht zu verwechseln mit stationären Löschanlagen)

Aufbau

Datei:Löschnagel mit beschrifteten Bauteilen.jpg
Löschnagel mit beschrifteten Bauteilen

Ein Löschnagel besteht aus folgenden Bauteilen (Auflistung in Flussrichtung):

  • Festkupplung
  • Absperrorgan (Kugelhahn)
  • Schlagfläche
  • Nagelschaft
  • Düse
  • Nagelspitze

Verwendungszweck

Der Löschnagel dient zur Temperaturabsenkung eines Brandraumes bzw. zum indirekten Löschen mittels Wasserdampf. Hierbei muss der Raum nicht betreten werden, der Löschnagel wird mittels Hammerschlägen durch eine Tür oder Wand getrieben. Durch die Größe der Öffnungen am spitzen Ende wird eine möglichst feine Zerstäubung des Löschwassers herbeigeführt. Dieser feine Wassernebel besitzt dabei eine größere Wärmebindung.

Die Verwendung eines Löschnagels dient in erster Linie dazu, eingesetzte Kräfte vor den hohen Temperaturen in dem Brandraum zu schützen oder auch die Brandbekämpfung ohne größere Ausbreitung des Brandrauches durch Öffnen der Brandraumtüre durchzuführen.

Zubehör

  • Schlaghammer mit Dorn
  • C-3D-Verteiler
  • D-Druckschläuche