Sammelstück

Aus Feuerwehr Ausbildungswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sammelstück gehört zur Gruppe der "wasserfortleitenden Armaturen" und wird zur Löschwasserversorgung der Feuerlöschkreiselpumpe eingesetzt. am häufigsten ist die Ausführung A-2B vertreten.

Sammelstück im Einsatz an einer FP

Einsatzzweck

Das Sammelstück A-2B dient zur Zusammenführung von mindestens zwei Leitungen zur einer. Es wird vorrangig an den Sauganschluss (Storz-A) der Feuerlöschkreiselpumpe gesetzt um Zubringerleitungen der Größe B einzuspeisen. Gegenüber der Verwendung eines normalen Übergangsstückes A-B besteht die Möglichkeit durch den Anschluss weiterer B-Leitungen die zuführbare Menge an Löschwasser zu erhöhen.

Modelle mit mehr wie zwei B-Eingängen dienen mit den eingebauten, federbelasteten Rücksperrventilen auch dazu, zu verhindern, dass (durch Schaummittel) verunreinigtes Löschwasser zurück in das Trinkwassernetz gelangen kann. Dies ist ein wesentlicher Grund warum heutzutage die Anschaffung von Sammelstücken-A-3B befürwortet wird. Gerade bei Feuerlöschkreiselpumpen mit angeschlossener (Druck-)Zumischeinrichtung besteht eine hohe Gefahr der Trinkwasserverunreinigung.

Bei Löschfahrzeugen und Tanklöschfahrzeugen mit höherer Pumpenleistung sind ggf. größer dimensionierte Sammelstücke (A-4B) verlastet. Bei Fahrzeugen, die mit einer Feuerlöschkreiselpumpe ab Typ FPN 10-2000 ausgestattet sind gehört das Sammelstück A-3B zur Norm-Beladung.

Aufbau

Sammelstück A-2B

Das (klassische) Sammelstück A-2B besteht aus

  • dem Gehäuse,
  • mindestens Zuflüssen mit B-Festkupplungen,
  • einem Knaggenteil mit Storz-A (lose drehend),
  • Rückschlagklappe im Gehäuse (nur Sammelstück A-2B) und
  • Dichtringen

Die Rückschlagklappe verschließt durch den Wasserdruck automatisch die nicht genutzte Zuleitung, sollte nur eine Zuleitung angeschlossen sein. Beim Anschluss von zwei Leitungen wir die Klappe automatisch in der Mitte gehalten und ermöglicht so den Zufluss von beiden Zuleitungen.

Varianten A-3B oder A-4B
Sammelstück A-3B

Bei Sammelstücken mit mehr wie zwei B-Eingängen ist die Funktion einer einzigen Rückschlagklappe nicht nutzbar. Hier kommen federbelastete Rückschlagklappen an den jeweiligen Eingängen zum Einsatz. Modelle mit federbelasteten Rückschlagklappen sind bevorzugt einzuseten, siehe oben "Einsatzzweck".

Der Aufbau entspricht dem Sammelstück A-2B mit der Abweichung, dass drei oder vier B-Festkupplungen mit jeweils eigenem federbelasteten Rückschlagventil verbaut sind.

Einsatzhinweise

  • Aus hygienischen Gründen dürfen nie eine Zuleitung aus dem Trinkwassernetz und eine mit Schmutzwasser gleichzeitig angeschlossen werden.
  • Kommt es zu einem Rückfluss von Löschmittel aus der Feuerlöschkreiselpumpe, kann das Löschmittel bei der Verwendung eines Sammelstückes A-2B in das Trinkwassernetz gelangen (durch die Rückschlagklappe kann nur eine Zuleitung verschlossen werden)

Norm

Sammelstück DIN 14 355 - A - 2B DIN 14355:2007-12


Einzelnachweise

[1] http://www.fnfw.din.de/cmd?level=tpl-artikel&languageid=de&bcrumblevel=1&cmstextid=195466