Verteiler

Aus Feuerwehr Ausbildungswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
B-CBC-Verteiler

Verteiler sind wasserführende Armaturen zur Wasserfortleitung. Mit ihnen wird Löschmittel in Schlauchleitungen verteilt oder die Fortleitung in Leitungsbereiche unterbrochen.

Die Bezeichnung der Verteiler leitet sich von der Anzahl und Größe der Ein- und Abgänge ab. Ein Verteiler mit einem B-Eingang und C-, B- und C-Abgängen heißt B-CBC-Verteiler oder einfach nur B-Verteiler.

Funktion

Die Zuleitung wird am Eingang angeschlossen und das Löschmittel durch den Verteiler - nach dem Öffnen der Ventile - auf die Abgänge verteilt.

Handhabung

Niederschraubventil gegenüber Kugelhahn

Bei der Bedienung von Verteilern mit Kugelhähnen ist darauf zu achten, die Ventile nicht schlagartig zu öffnen, um Druckstöße zu vermeiden. Daher ist die Verwendung von Niederschraubventilen zu präferieren. Außerdem kann die Anordnung der Hebel von Verteilern mit Kugelhähnen im Betriebszustand "Wasser halt" die Lagerung im Fahrzeug einschränken, sodass diese Verteiler in der Regel mit der Stellung "Wasser marsch" im Aufbau untergebracht sind. Somit ist es nötig, die Hähne nach Entnahme des Verteilers zu schließen.

Kugelhähne besitzen dafür den Vorteil, eine Leitung im Gefahrfall schnell schließen zu können.

Drehleitereinsatz

Datei:Verteiler drehleitereinsatz.jpg
Verteiler im Drehleitereinsatz

Bei der Einspeisung einer Leitung über die Drehleiter wird oft gelehrt, den Verteiler entgegen der Fließrichtung einzusetzen, die B-Zuleitung wird also an den Abgang des Sonderrohres (Anschluss mittig) angeschlossen. Diese Konstellation bietet den Vorteil, die Leitung im Leiterpark entwässern zu können, ohne die gesamte Zuleitung (ab der Fahrzeugpumpe) entwässern zu müssen. Hier muss nur die Zuleitung am Verteiler geschlossen werden. Anschließend kann die Schlauchleitung im Leiterpark zurückgenommen werden und die Drehleiter eventuell umgesetzt werden.

Dies ist aber nicht zulässig, da die Ventile nur für einen Druck von 6bar entgegen der Fließrichtung ausgelegt sind. Beim Betrieb im Leiterpark fließen jedoch deutlich höhere Drücke durch den Verteiler.

Wasserwerfer

Mit dem Verteiler B-CBC in Kombination mit einem C-Druckschlauch, BM-Strahlrohr und Stützkrümmer ist der Aufbau eines Wasserwerfers (mit der Norm-Beladung eines TSF/LF) möglich. Dazu wird an den Abgang 3. C-Rohr/Sonderrohr der Stützkrümmer mit Winkel 45° nach oben angeschlossen. Daran wiederum wird das BM-Strahlrohr angeschlossen. Zur Stabilisierung des Werfers wird der ringförmig ausgelegte C-Druckschlauch an die Abgänge 1. C-Rohr und 2. C-Rohr angeschlossen und über die Ventile gefüllt. Dabei ist zu beachten, dass mindestens ein C-Abgang geöffnet bleibt.

Einsatzbereich

Aufbau

Datei:B CBC Verteiler mit beschrifteten Bauteilen.jpg
B-CBC-Verteiler mit beschrifteten Bauteilen

B-CBC-Verteiler

Ein B-CBC-Verteiler besteht aus folgenden Bauteilen (Auflistung in Flussrichtung):

BB-CBC-Verteiler

BB-CBC-Verteiler (hier mit Kugelhähnen)

Bei dem BB-CBC-Verteiler handelt es sich im Prinzip um einen Verteiler mit vorangesetztem Sammelstück. Er war bei den Feuerwehren der DDR weit verbreitet und im dortigen Konzept des Löschangriffes fest eingesetzt ("Die Grundübungen der Gruppe").

Die Nutzung von zwei B-Eingängen dient hier zum Aufbau einer redundanten Wasserversorgung. Im weiteren Einsatzverlauf kann der Verteiler durch ein zweites Lösch- oder Tanklöschfahrzeug ergänzend gespeist werden, um bei einem Ausfall einer der Pumpen oder Wasserzuführungen die Löschmittelversorgung aufrecht zu erhalten. Außerdem ist es möglich, den Verteiler im Pendelverkehr abwechselnd durch zwei Fahrzeuge nahtlos mit Löschmitteln zu versorgen.

A-BAB-Verteiler

A-BAB-Verteiler gleichen vom Aufbau den gängigen B-CBC-Verteilern mit Kugelhähnen, allerdings ist das Schaltorgan des A-Abgangs ein Schmetterlingsventil. Der Hebel wird mittels Raster in der jeweiligen Stellung festgesetzt, um ein eigenständiges Schließen des Ventils durch den Volumenstrom zu verhinden.

A-BAB Verteiler

Bei der Feuerwehr Köln findet der Verteiler Anwendung bei mobilen Druckzumischanlagen und bei der Wasserversorgung über lange Wegestrecken.

Die Druckzumischanlage besitzt je einen A-Ein- und einen A-Ausgang. Um das Schaummittel-Wasser-Gemisch an die Verbraucher, bzw. Puffer zu verteilen, werden an den Abgängen die genannten Verteiler eingesetzt.

Der bei der Wasserversorgung über lange Wegestrecken eingesetzte Verteiler hat zusätzlich ein Druckbegrenzungsventil eingebaut, somit kann er zusätzlich dazu verwendet werden, den Eingangsdruck einer Pumpe zu begrenzen und Druckstöße zu minimieren.

C-DCD-Verteiler

Speziell für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung sowie im Bereich der Gerätesätze "DEKON" finden sich auch Verteiler der Größe C-DCD oder C-DD. Ihr Aufbau gleicht dem der B-CBC-Verteiler, bzw. sie besitzen nur zwei Abgänge der Größe D.

Gerätedaten

Der Druckverlust an B-Verteilern darf bei 800 l/min vom B-Eingang zum B-Abgang maximal 0,2 bar betragen. Vom B-Eingang zum C-Abgang darf bei 200 l/min der Druckverlust nur 0,06 bar betragen.

B-Verteiler dürfen maximal 6,6 kg wiegen, 2B-Verteiler maximal 10,2kg.[1]

Prüfung

Sichtprüfung:

  • Keine Beschädigungen oder Risse am Geräte
  • Dichtung vorhanden und nicht eingerissen
  • Keine Fremdkörper im Gerät
  • Übergangsstück an Kette vorhanden

Funktionsprüfung:

  • Kupplungen leichtgängig
  • Niederschraub-, Kugel- oder Schmetterlingsventil sowie ggf. vohandene Feststelleinrichtung leichtgängig
  • In geschlossener Ventilstellung tritt kein Wasser aus

Normung

Verteiler sind nach DIN 14345: 2012-05 genormt.

Die veraltete Vorgängernorm ist die DIN 14365: 1960-06, 1978-05.

Einzelnachweise

  1. FNFW: Feuerwehrwesen – Verteiler C-DCD, B-CBC und BB-CBC, PN 16 In: DIN 14345, Mai 2012, S. 10